Geführte Wanderungen zu Kraftorten in Bayern


Auf unseren geführten Wanderungen zu Kraftorten in Bayern wollen wir den Kräften unserer Mutter Natur wieder neu auf die Spur kommen und ihre heilsamen Kräfte an uns spüren


Als "Places of Power" oder "Kraftplatz" bezeichnen die Indianer seit alters her jene Orte, an denen sie täglich ihre Beziehung zur Natur und zum Ewigen pflegen.

Auch für unsere Ahnen war die Natur eine übergeordnete Macht, auf deren Wohlwollen sie angewiesen waren. Eine der lebenswichtigsten Tätigkeiten war daher deren Verehrung an ganz besonderen Plätzen. Sie spürten die außergewöhnliche Kraft dieser Orte und errichteten dort oftmals ihre Kultstätten und Heiligtümer. Hier verehrten sie die Große Göttin, die Mutter Erde, als den Ursprung allen Lebens. Während die weibliche Erdgottheit an Quellen, in Schluchten und an außergewöhnlich geformten Steinblöcken und Felsen verehrt wurde, huldigte man dem männlichen Lichtgott auf Bergspitzen und Bergspornen. 

Die meisten dieser Kultstätten wurden bei der Christianisierung übernommen und den entsprechenden Heiligen geweiht. Einige der ursprünglich der Erdgöttin gewidmeten Plätze sind heute Marienheiligtümer, andere jedoch sind nur noch in der Sagenüberlieferung als solche zu erkennen – meist als „verbotene“ Orte. Letztere sind oft an den Bezeichnungen Schwarzer Stein, Hexenfelsen oder Teufelsloch erkennbar. 


Auf unseren geführten Wanderungen zu Kraftorten in Bayern wollen wir den Kräften unserer Mutter Natur wieder neu auf die Spur kommen und ihre Wirkungen bewusst wahrnehmen. 

Die Qualität eines Ortes ändert sich oft mit der Qualität der Zeit. Daher orientiert sich der Zeitpunkt der jeweiligen Führung wenn möglich an den Festen des traditionellen Jahreskreises. Denn nur wenn wir offen und unvoreingenommen zur rechten Zeit am rechten Ort sind, werden wir seine heilsamen Kräfte an uns spüren. Eingefügt in unseren eigenen Erfahrungsschatz kann dies für jeden von uns nicht nur zu einem besseren und tieferen Verständnis von uns selbst, sondern auch unserer abendländischen christlichen Kultur führen.


Lamberg bei Cham

St.Walburga auf dem Lamberg - keltischer Kultplatz und christlicher Wallfahrtsort 

Über das Maifest und seine vorchristlichen Wurzeln

 

Termin: 29.04.2019, 19 Uhr

Treffpunkt: Chammünster


Kraftweg Stamried

Der Kraftweg im Schlosspark Stamried - 

Geomantische Standortanalyse eines uralten Marktortes 

 

 

Termin: 26.05.2019, 10 Uhr

Treffpunkt: Stamsried


Sonnwendfeuer und Johannisblut -

der Mittsommerkult und seine Kräuter 

 

 

Termin: 24.06.2019, 10 Uhr

Treffpunkt: Eichhofen


Heilige Haine und Quellen -  

zu den  Kraftplätze unserer keltischen und christlichen Vorfahren

 

 

Termin: 14.07.2019, 10 Uhr

Treffpunkt: Sattelpeilnstein


Altsteinzeitliche Höhlen und Felswände -  

Zurück in die Steinzeit

 

 

Termin: 18.08.2019, 10 Uhr

Treffpunkt: Essing


Schlupfsteine, Schalensteine, Rutschsteine -  

Kult-Ur und Nat-Ur auf Urgestein

 

 

Termin: 22.09.2019, 10 Uhr

Treffpunkt: Falkenstein


Burg Brennberg

Von der Burg zum Heiligen Berg -  

die Inbesitznahme von Kraftorten

 

 

Termin: 20.10.2019, 10 Uhr

Treffpunkt: Brennberg


Für alle Touren ist eine Anmeldung erforderlich. Dabei erfahren Sie den Termin und den genauen Treffpunkt. Die Veranstaltung wird bei jeder Witterung durchgeführt. Die Teilnahme findet auf eigene Verantwortung statt. Haftung für Unfälle wird nicht übernommen.

Gartengestaltung im raum Regensburg bis München

 

Telefon: 

0172 8276895

Claudia  Wanninger

 

Diplom-Ingenieur univ. (TU München)

Gartenarchitektur

 Landschaftsökologie

  

Weitere Aus- und Weiterbildungen:

Radiästhesie / Geomantie / Feng-Shui


Gartengestaltung in Regensburg, München, Wolfratshausen, Starnberg, Holzkirchen, Schwandorf, Cham, Kelheim, Bad Abbach, Straubing, Landshut, Dingolfing, Landau, Pfaffenhofen, Abensberg, Erding, Freising, Ebersberg, Wasserburg, Grafing, Miesbach, Bad Tölz, Bad Aibling, Fürstenfeldbruck, Dachau, Rosenheim